Archiv für April 2010

Freitag, 30. April 2010

Wie Google mit Streetview Vertrauen verspielt

Lesezeit: 4 minutes

Die Meldung, dass Google-Street-View-Fahrzeuge auch zum Scannen von WLAN-Netzen genutzt werden, hat für Streit rund um den ohnehin umstrittensten Google-Dienst gesorgt. Wesentlicher als die Frage, ob diese gesammelten Informationen persönliche Daten sind, ist hierbei, dass Google bei den umfangreichen Verhandlungen mit deutschen Datenschützern schlichtweg verschwiegen hat, dass es auch diese Daten erfasst.
Googles Global Privacy Counsel Peter Fleischer betreibt nun einmal mehr Krisenmanagement per Blogeintrag. Aber was er zu den WLAN-Daten erklärt, macht das Ganze im Grunde noch schlimmer. [MEHR LESEN]


Mittwoch, 21. April 2010

Der Googlereport macht Urlaub

Lesezeit: 1 minutes

Liebe Leserinnen und Leser, danke für das bisherige Interesse und die tollen Rückmeldungen. Bis zum 3. Mai tritt der Googlereport nun kürzer, denn ich bin im Urlaub. Wenn ein Internetcafe in der Nähe ist, gibt’s vieleicht zwischendruch was Neues. Ansonsten geht es nach meiner Rückkehr erst richtig los. Viele Grüße, bis dahin, Lars Reppesgaard


Montag, 19. April 2010

Ein Blick auf die Streetview-Bilder

Lesezeit: 5 minutes

Streetview ist derzeit sicher der umstrittenste Google-Dienst in Deutschland.

Viele Gemeinden überlegen, wie sie Google davon abhalten können, flächendeckend alle Häuser und Straßen in Deutschland zu fotografieren und im Internet als Panorama-Ansichten zu veröffentlichen. Vom Erheben von Nutzungsgebühren bis zum öffentlichkeitswirksamen überreichen von Protestnoten reicht das Spektrum der Ideen.

In England wurde gar ein Streetview-Auto von Dorfbewohnern verjagt, in Oldenburg wurde eines in Brand gesetzt.

Streetview polarisiert, und über den Dienst wird meist sehr emotional diskutiert.

Worum geht es aber eigentlich? Wie brisant ist das, was am Ende im Netz veröffentlich wird? Und wie gut funktioniert das Einspruchs-Verfahren, das Google vorgeschlagen hat, um dem Einzelnen sein Recht auf Privatshäre zu garantieren? Ein Blick auf Streetview-Bilder, die bereits in anderen Ländern veröffentlich wurde, hilft, dies zu beurteilen. [MEHR LESEN]


Samstag, 17. April 2010

Google Earth zeigt Vulkanwolke über Europa

Lesezeit: 1 minutes

Auf Google Earth sind die Ausmaße der Vulkanwolke zu sehen, die in diesen Tagen Europas Flugverkehr lahmlegt. In seinem LatLong-Blog verweist Google auf Bildmaterial der Nasa, das in Google Earth aus aktuellem Anlass integriert wurde. [MEHR LESEN]


Freitag, 16. April 2010

Was Googles neue Quartalszahlen bedeuten

Lesezeit: 2 minutes

Google verdient weiter viel – und zunehmend mehr – Geld, schafft es aber nach wie vor nicht, sich ein zweites Standbein neben dem Einnahmen aus Online-Anzeigen aufzubauen. Das ist die Botschaft, die in gestern abend veröffentlichten Geschäftszahlen für das erste Quartal 2010 steckt. [MEHR LESEN]


Donnerstag, 15. April 2010

Was man unter dem Begriff Google alles findet

Lesezeit: 1 minutes

Olala, da sucht man mal eben bei Everystockphoto nach schicken Bildern für den Googlereport, und was findet man…

Keine Ahnung, wie deren interne Suche strukturiert ist, mit welchen Schlüssenworten die Bilder getaggt werden und welche Begriffe da in einen Topf geworfen werden. Zumindest sind diese Suchresultate etwas… unerwartet.


Donnerstag, 15. April 2010

Warum Eric Schmidt auch mal Blogger beleidigt

Lesezeit: 4 minutes

Mit kräftiger Blogger-Schelte würzte Google-Chef Eric Schmidt seine Rede bei der Tagung des US-Verlegerverbands American Society of News Editors. Schmidt sprach am Sonntag in Washington, D.C. beim amerikanischen Verlegerverband nicht nur salbungsvoll über Bedeutung des Journalismus für das Funktionieren einer Demokratie. Zeitungen machen bezeichnet er als eine Kunst – vor allem verglichen mit dem, was Blogger so treiben. Mag Schmidt auf einmal keine Blogger mehr? Hat Google nicht 2003 Blogger.com übernommen und ist heute einer der größten Bloganbieter der Welt? Ist Google nicht auch bei der Re:Publica einer der Topsponsoren? Das schon. Aber: [MEHR LESEN]


Dienstag, 13. April 2010

Der Googlereport geht an den Start

Lesezeit: 3 minutes

Herzlich Willkommen beim Googlereport.

Der Suchmaschinenriese Google hat sich in etwas mehr als zehn Jahren von einem kleinen, anarchischen Start-Up zu einem Unternehmen entwickelt, das weltweit Millionen Menschen mit seinen Diensten fasziniert. Mehr noch: Google prägt wesentlich unser Verhalten, unsere Erwartungen und die Art und Weise, wie wir uns informieren.

Wie aber ist es um die Möglichkeit bestellt, sich selbst über Google zu informieren und eine Haltung zu der Art und Weise zu entwickeln, wie Google die Welt prägt?

Der Googlereport soll ein Medium sein, dass die Diskussion über Google und das, was Google bewirkt, voran treibt. Mein Ziel ist das dabei, wie in meinem Buch “Das Google-Imperium”, das Unternehmen und die Technologie aus dem Googleplex kritisch, aber unideologisch zu begleiten. [MEHR LESEN]


Dienstag, 13. April 2010

Wie man mit TrackMeNot Google verwirrt

Lesezeit: 2 minutes

Wenn wir uns im Netz bewegen und Suchmaschinen wie Google benutzen, hinterlassen wir Spuren. Unser digitaler Schatten besteht aus unzähligen, kleinen Informationsschnipseln. Das Gesamtbild, das sich ergibt, wenn sie jemand zusammen fügt, ist oft ein erschreckend genaues Abbild unseres Lebens.

Die Suchanfragen ermöglichen es oft, sehr genau nachzuvollziehen, was jemand zu einem bestimmten Zeitpunkt getan hat, was ihn beschäftigt, was er sich wünscht, was er fürchtet.

Die Geschichte von Thelma Arnold zeigt, was man alles über einen Menschen erfährt, wenn man weiß, wonach er gesucht hat.

TrackMeNot ist ein nützliches Plug-In für den Internetbrowser Firefox, das die großen Suchmaschinen wie Yahoo, Google und Bing permanent mit Suchanfragen füttert. [MEHR LESEN]


Dienstag, 13. April 2010

Steilvorlage für Viacom und die übrige Inhalteindustrie

Lesezeit: 3 minutes

Wenn zwei wie Youtube und Viacom sich streiten, wird es für die Zuschauer oft interessant. 2007 verklagte der Unterhaltungsriese Google als Eigentümer der Plattform auf Schadenersatz.

Eine Milliarde Dollar sollten fließen, weil auf Youtube wiederholt urheberrechtlich geschütztes Viacom-Material aufgetaucht war. Dass Viacom die bekommt, ist nach einigen verlorenen Instanzen gegen den Suchmaschinenriesen unwahrscheinlich. Und trotzdem gewinnt die alte Unterhaltungsindustrie durch den Prozess, denn nun muss über ein altes Erfolgsrezept vieler Internetfirmen diskutiert werden: Der kalkulierte Regelverstoß. [MEHR LESEN]